Home
News
Tatjana und Cor
Die Höfe
Die Pferde
Angebot und Kurse
Termine
Fotoshootings
Klassisch - Was ist das?
Barocke Pferderassen
Hohe Schule
Seitengänge
Zirzensik
Handarbeit
Doppellonge
Poesie
Gästebuch
Kontakt
Links
Impressum


Die Seitengänge stellen eine grundlegende Basis der klassischen Reiterei dar. Dazu gehören vor allem Schulterherein, Konterschulterherein, Travers und Renvers. Das Schenkelweichen ist kein Seitengang und hat in der klassischen Reiterei keine Bedeutung. Später kommt auch die Traversale dazu. Von Anfang an werden die Pferde in den Seitengängen gymnastiziert und geschmeidig gemacht, zuerst im Schritt, dann im Trab und im Galopp. Die Seitengänge werden sowohl auf gerader als auch auf gebogener Linie geritten.

Linke Hand:

Schulterherein links

Das Pferd ist entgegen der Bewegungsrichtung nach innen gestellt und gebogen. Der linke Hinterfuß tritt in die Spur des rechten Vorderfußes (drei Hufschläge). Das linke Reiterbein ist das Seitwärtstreibende. 


Konterschulterherein rechts

Das Pferd ist entgegen der Bewegungsrichtung nach außen gestellt und gebogen. Das rechte Hinterbein tritt in die Spur des linken Vorderbeines. Das rechte Reiterbein ist das Seitwärtstreibende. Anders als beim Schenkelweichen ist das Pferd hier mehr gebogen.


Travers links

Beim Travers ist das Pferd in die Bewegungsrichtung gestellt und gebogen. Das rechte Hinterbein tritt in die Spur des linken Vorderbeines, das Pferd ist links gestellt. Das rechte Reiterbein ist das Seitwärtstreibende.


Renvers rechts

Beim Renvers ist das Pferd ebenfalls in die Bewegungsrichtung gestellt und gebogen. Das linke Hinterbein tritt in die Spur des rechten Vorderbeines. Das Pferd ist rechts gestellt, das linke Reiterbein ist das Seitwärtstreibende.


Rechte Hand:

Schulterherein rechts

Das Pferd ist nach rechts gestellt und gebogen, das rechte Hinterbein fußt in die Spur des linken Vorderbeines.


Konterschulterherein links

Das Pferd ist links gestellt und gebogen, das linke Hinterbein tritt in die Spur des rechten Vorderbeines.


Travers rechts

Das Pferd ist in die Bewegungsrichtung (hier rechts) gestellt und gebogen, das linke Hinterbein fußt in die Spur des rechten Vorderbeines.


Renvers links

Das Pferd ist in die Bewegungsrichtung (hier links) gestellt und gebogen, das rechte Hinterbein fußt in die Spur des linken Vorderbeines.


Traversale:

Die Traversale ist eine Vorwärts-Seitwärts-Bewegung, bei der das Pferd in Bewegungsrichtung gestellt und gebogen ist und sowohl Vorder- als auch Hinterbeine kreuzen (Ausnahme: Galopp).